- © Foto: whoalice-moore / pixabay -
DAUN, 25.03.2020 - 10:28 Uhr
Auto & Technik

Techniktrend Kopfhörer: Starker Sound in allen Lebenslagen

Sieben von zehn Bundesbürgern ab 16 Jahren besitzen mindestens einen Kopfhörer. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des Digitalverbands Bitkom. Waren Kopfhörer früher reine Gebrauchsgegenstände, sind sie inzwischen Teil der Popkultur. „Die Kombination aus einer hohen Smartphone-Verbreitung und wachsenden Streaming-Angeboten hat einen Kopfhörer-Boom ausgelöst“, sagt Bitkom-Experte Dr. Sebastian Klöß.

Kopfhörer im Trend

Das schlägt sich in den Verkaufszahlen insbesondere mobil nutzbarer Kopfhörer deutlich nieder. So setzte die Produktsparte Audio-/Video-Zubehör ihren Wachstumskurs auch 2019 mit einem Plus von rund 26 Prozent im Vergleich zum Vorjahr fort. Den Antrieb für das in der CE-Branche überdurchschnittliche Wachstum lieferte der Boom bei Kopfhörern und Mobil-Headsets, die für sich genommen mehr als 39 Prozent des Umsatzwachstums verantworteten.

Zahlreiche Bauformen

Am weitesten verbreitet sind Ohrhörer, die in der Ohrmuschel oder dem Gehörgang sitzen und per Kabel verbunden werden. Rund 73 Prozent der Besitzer greifen auf Geräte mit dieser Technik zurück. Mit 23 Prozent deutlich weniger verbreitet folgen Bügelkopfhörer, die über der Ohrmuschel getragen und per Kabel angeschlossen werden. Kabellose Bügelkopfhörer finden sich bei 13 Prozent der Kopfhörerbesitzer. Gut jeder fünfte Besitzer nennt bereits kabellose Ohrhörer sein Eigen, von denen wiederum gut die Hälfte sogenannte True-Wireless-Kopfhörer hat. Diese zeichnen sich dadurch aus, dass sie aus separaten Ohrhörern für jedes Ohr bestehen, die nicht per Kabel verbunden sind.

Vor allem für Musik genutzt

Die meisten nutzen ihre Kopfhörer gern und oft. Über die Hälfte der Befragten tut dies mehrmals pro Woche, fast 40 Prozent lassen sich täglich auf diese Art beschallen. Dabei ist Musikhören das beliebteste Einsatzszenario. Zum Beispiel für den Abruf von Musik-Streaming-Diensten wie Spotify oder Deezer, die von 56 Prozent genutzt werden. Fast jeder Dritte hört über seine Kopfhörer lokal gespeicherte Audio-Dateien, jeder Vierte Internetradio-Sender.

Viele Möglichkeiten

Aber wer Kopfhörer nutzt, hört damit nicht nur Musik. Gut jeder Zweite telefoniert darüber, mehr als jeder Vierte nutzt sie beim Abruf von Video on Demand-Plattformen wie YouTube und Co. Ähnlich viele hören Nachrichten über Kopfhörer, 12 Prozent greifen damit auf Podcasts zu und jeder Elfte nutzt seine Kopfhörer zur Navigation im Straßenverkehr, z. B. auf dem Fahrrad – auch wenn dies nicht ganz ungefährlich ist.

Überall im Einsatz

Gefragt danach, in welchen Situationen die Kopfhörer zum Einsatz kommen, ist das eigene Zuhause die häufigste Antwort. Mehr als jeder zweite Kopfhörer-Nutzer gibt dies an. Fast die Hälfte tragen ihre Kopfhörer beim Spazierengehen ein gutes Drittel beim Fahrradfahren im Straßenverkehr. Genauso viele nutzen sie auf Reisen, drei von zehn machen mit Kopfhörern Sport. Und jeder Zehnte trägt sie während der Arbeit.

Ungestörter im Alltag

Ein Kopfhörer hat für viele Nutzer darüber hinaus praktische Nebeneffekte. Fast die Hälfte gibt an, dass sie die Geräte nutzt, um die eigene Umwelt auszublenden. Das kann mitunter auch problematisch werden. Denn 43 Prozent bestätigen, dass sie dadurch schon einmal in eine gefährliche Situation geraten sind. Zwei von fünf setzen die Kopfhörer auch auf, um den Mitmenschen zu signalisieren, dass sie nicht gestört werden wollen. Auch auf der Arbeit dienen sie der Konzentration und werden aufgesetzt, um nicht abgelenkt zu werden.

Von Hermann Dresen


Diesen Artikel:
  • print Drucken
  • Bookmark Bookmarken

QR-Code mit dem Handy Scannen und diese(n) Seite / Artikel online Lesen:

 

Google QR Code Generator

QR Code for https://vivanty.de/auto-technik/techniktrend-kopfh-rer-starker-sound-allen-lebenslagen
Oops... Sie benutzen eine zu alte Browserversion. Um die Seite Korrekt darzustellen benutzen sie bitte mindestens den Internet Explorer 8.
navigateup

Für die Ansicht der mobilen INFOSAT Webseite drehen Sie bitte ihr Handy.