- © Foto: pixabay -
DAUN, 11.01.2019 - 16:41 Uhr
Essen & Trinken

Finnische Food-Trends: Gegrillte Grillen, dicke Bohnen, Faden-Hafer

(dpa/tmn) - Neben der modernen Interpretation klassischer finnischer Küche zeichnen sich ganz neue Food-Trends in Finnland ab. Ein Überblick: 

1. Es gibt in Finnland gleich zwei völlig neuartige Alternativen zum Fleisch. Da ist zum einen «Pulled oat» (etwa: fädriger, gezogener Hafer). Die pflanzliche Eiweiß-Bombe besteht aus nordischem Hafer und Bohnen. Das «Haferfleisch» des Start-ups Gold & Green erinnert in der Tat an «Pulled pork», schmeckt aber eher nach Hähnchen. Es findet sich in vielen Produkten wieder, die aussehen wie Hackfleischprodukte: Hackbällchen, Burger, gefüllte Tacos. Wie die Produkte hergestellt werden, ist ein Firmengeheimnis.

2. «Härkäpapu», ein Konkurrent des Hafer-Start-ups, startet ebenfalls fleischlos durch: mit Produkten aus finnischen Fava-Bohnen. Die Ackerbohnen sehen aus wie grüne Bohnen, sind nur eben dicker und größer. Produkte daraus werden ebenfalls zu Burgern und Aufläufen.  

3. Eiweißreich, aber nicht fleischlos sind die Kreationen von Topi Kairenius. Der Koch hat sich auf feine Insektenküche spezialisiert. Seine Beeren- und Kuchen-Kreationen muten zunächst wie kleine Kunstwerke an - bis Topi die Toppings platziert. Die entpuppen sich als frisch gebrutzelte, frittierte oder karamellisierte Raupen, Grillen und Mehlwürmer. «In vielen Regionen der Welt ist es völlig normal, Insekten zu essen. Eine Milliarde Menschen tun das - nur in unserer westlichen Kultur nicht», sagt Topi. Er will das ändern, gibt Seminare, hat ein Buch geschrieben und sieht in den kriechenden und krabbelnden Zutaten einen großen Wachstumsmarkt.

«Seit Insekten als Lebensmittel in Finnland 2017 zugelassen wurden, wächst die Branche. Es gibt inzwischen schon 40 Farmen, in denen extra Insekten gezüchtet werden. Sogar Schweinezüchter machen mit», sagt Topi. Und wie kam er auf die Idee, Insektenkoch zu werden? «Als Kind bin ich kulinarisch sehr einseitig aufgewachsen. Meine Mutter war Vegetarierin und hatte eine Getreide- und Milch-Allergie. So habe ich irgendwann damit begonnen an Alternativen zu forschen, bin so auf die Insektenküche gekommen und habe angefangen, überall auf der Welt Rezepte dazu zu sammeln.»


Diesen Artikel:
  • print Drucken
  • Bookmark Bookmarken

QR-Code mit dem Handy Scannen und diese(n) Seite / Artikel online Lesen:

 

Google QR Code Generator

QR Code for https://vivanty.de/essen-trinken/finnische-food-trends-gegrillte-grillen-dicke-bohnen-faden-hafer

Aktuelle Ausgabe
April 2019 / No 59

Oops... Sie benutzen eine zu alte Browserversion. Um die Seite Korrekt darzustellen benutzen sie bitte mindestens den Internet Explorer 8.
navigateup

Für die Ansicht der mobilen INFOSAT Webseite drehen Sie bitte ihr Handy.