Wer frische Kräuter aus dem eigenen Garten nimmt, sollte sie zunächst trocknen, und erst dann für die Kräutersalz-Mischung verwenden. Wer frische Kräuter aus dem eigenen Garten nimmt, sollte sie zunächst trocknen, und erst dann für die Kräutersalz-Mischung verwenden. - © Foto: picture alliance/dpa/dpa-tmn | Benjamin Nolte -
DAUN, 25.08.2022 - 11:52 Uhr
Essen & Trinken

Frische Kräuter erst trocknen: Gewürzsalz selber machen

(dpa/tmn) - Wer sein Kräutersalz selbst zubereiten will, kann es perfekt auf den eignen Geschmack abstimmen. Für 100 Gramm Kräutersalz braucht man 80 Gramm herkömmliches Salz und 20 Gramm Kräuter, erklärt das Bundeszentrum für Ernährung (BZfE).

Teure Spezialsorten wie Himalaya-Salz oder Fleur de Sel seien nicht nötig. Wer aber frische Kräuter vom Markt oder aus dem Garten verwenden will, sollte diese vorher schonend trocknen - im Backofen für 20 bis 25 Minuten bei 40 Grad.

Sonst kann das Salz durch die Feuchtigkeit der Pflanzen leicht klumpen. Frische Kräuter können zudem die Haltbarkeit verringern. Mit getrockneten Kräutern hält die Mischung hingegen bis zu ein Jahr, wenn man sie an einem dunklen, kühlen und trockenen Ort lagert.

 


Diesen Artikel:
  • print Drucken
  • Bookmark Bookmarken
Oops... Sie benutzen eine zu alte Browserversion. Um die Seite Korrekt darzustellen benutzen sie bitte mindestens den Internet Explorer 8.
navigateup

Für die Ansicht der mobilen INFOSAT Webseite drehen Sie bitte ihr Handy.