- © Foto: pixabay -
DAUN, 13.06.2018 - 16:25 Uhr
Essen & Trinken

Unter- oder obergärig: Das sind die Unterschiede bei Bier

(dpa/tmn) - Bier ist nicht gleich Bier. Aber was genau ist der Unterschied zwischen obergärigem und untergärigem Bier? Zu den obergärigen gehören beispielsweise Kölsch, Alt und Weißbier. Obergärige Hefen benötigen für die Umwandlung von Zucker zu Alkohol eine Temperatur zwischen 15 und 20 Grad. Dabei steigt die Hefe an die Oberfläche und kann später abgeschöpft werden, erläutert die Verbraucherzentrale Bayern.

Untergäriges Bier wurde traditionell in Regionen mit strengen Wintern wie Bayern oder Baden-Württemberg gebraut. Untergärige Hefen brauchen Temperaturen zwischen 4 und 9 Grad. Nach der Gärung sinkt die Hefe auf den Boden des Gärkessels. Heute sind etwa 85 Prozent aller Biere untergärig. Dazu zählen Helles, Märzen oder Pils.


Diesen Artikel:
  • print Drucken
  • Bookmark Bookmarken

QR-Code mit dem Handy Scannen und diese(n) Seite / Artikel online Lesen:

 

Google QR Code Generator

QR Code for https://vivanty.de/essen-trinken/unter-oder-oberg-rig-das-sind-die-unterschiede-bei-bier

Aktuelle Ausgabe
September 2018 / No 52

Oops... Sie benutzen eine zu alte Browserversion. Um die Seite Korrekt darzustellen benutzen sie bitte mindestens den Internet Explorer 8.
navigateup

Für die Ansicht der mobilen INFOSAT Webseite drehen Sie bitte ihr Handy.