Bucheckern schmecken geröstet etwa zum Salat. Frisch sollten die Früchte der Buche aber nur in kleinen Mengen genossen werden: Sie enthalten den schwach giftigen Stoff Fagin. Bucheckern schmecken geröstet etwa zum Salat. Frisch sollten die Früchte der Buche aber nur in kleinen Mengen genossen werden: Sie enthalten den schwach giftigen Stoff Fagin. - © Foto: picture alliance/dpa | Karl-Josef Hildenbrand -
DAUN, 26.09.2022 - 12:26 Uhr
Essen & Trinken

Zum Salat und als Snack: Bucheckern sind essbar

(dpa/tmn) - Kinder lieben das Sammeln von Bucheckern. Und Erwachsene haben auch etwas davon: Die Kerne der hübschen Buchen-Früchte sind essbar. Frisch geröstet kann man sie zum Beispiel über den Salat streuen. Zu Mehl geschrotet werden sie zu Brot und Keksen - und frisch aufgelesen zum Snack während des Spaziergangs. 

Frisch sollten Bucheckern aber nur in kleinen Mengen genossen werden. Denn sie enthalten den schwach giftigen Stoff Fagin, der übrigens benannt ist nach dem botanischen Namen der Buche (Fagus). Er kann laut Naturschutzbund Deutschland (Nabu) in größeren Dosen Bauchschmerzen verursachen.

Dagegen hilft laut Nabu, Bucheckern zu schälen und für einige Minuten in der Pfanne zu rösten. Dabei baut sich der Giftstoff ab. Oder man übergießt die Früchte der Buche mit kochendem Wasser. So lässt sich auch die Schale leichter entfernen.

 


Diesen Artikel:
  • print Drucken
  • Bookmark Bookmarken
Oops... Sie benutzen eine zu alte Browserversion. Um die Seite Korrekt darzustellen benutzen sie bitte mindestens den Internet Explorer 8.
navigateup

Für die Ansicht der mobilen INFOSAT Webseite drehen Sie bitte ihr Handy.