- © Foto: Heji Shin / Caroline Peters -
DAUN, 19.11.2018 - 16:09 Uhr
Kultur

Caroline Peters erhält "Nestroy-Preis" als beste Schauspielerin des Jahres 2018

Nachdem Caroline Peters unlängst vom Fachmagazin Theater heute zu 'Schauspielerin des Jahres' gewählt wurde, ist sie jetzt mit dem Nestroy-Preis als 'Schauspielerin des Jahres' ausgezeichnet worden. Damit ist die Darstellerin im selben Jahr gleich in zwei Ländern die 'Beste Schauspielerin des Jahres'. Über ihre herausragende Leistung schreibt die Presse:

'Man bekommt von Könnern wie Peters/Wuttke aber auch feistesten Albee-Eheklamauk um die Ohren geschlagen. Und Peters darf in einer Doppelrolle auch das Muttermonster aus "Der Pelikan" geben, das gefräßig wie eine Spinne den eigenen Schwiegersohn vernascht. Wuttke und Peters - zwei kongeniale Schauspieler!' Der Standard, Österreich

'Caroline Peters brilliert in dieser Orgie an Kammerspiel.' Die Presse, Österreich 

'Caroline Peters und Martin Wuttke liefern wahre Virtuosenstücke ab.' Kronen Zeitung, Österreich

'Martin Wuttke und Caroline Peters brillieren.’ Kurier, Österreich

'Das liegt daran, dass die Szenen ernster sind – eine alte Frau im Rollstuhl und ihr Mann reden über Euthanasie. Die bellende Stimme, die Peters der gequälten Frau gibt, macht es noch trauriger. Die einsame junge Frau schluckt Tabletten. Die beiden mit den Scheidungspapieren haben sich geprügelt, jetzt liegt sie im Koma. Mittenhinein platzt eine phantastische Comedyszene zwischen Peters und Wuttke. Die beiden kommen völlig betrunken und streitend vom Abendessen und können ihr Zimmer nicht finden. In einer großartigen Slapstickklamottenarie stolpern sie zuerst über einen Rollstuhl – das kann nicht ihr Zimmer sein –, landen dann bei einem jungen Paar, das gerade Sex hat. Während der Streit eskaliert, arbeiten ihre Körper in alter Eheroutine zusammen, er beschimpft sie wüst und hilft ihr dabei so fürsorglich wie schwankend aus Stiefeln und Korsett – bis sie beide nackt im Treppenhaus enden und sie ihm an den Kopf wirft, dass die Tochter nicht sein Kind ist. Die beiden spielen auf drei verschiedenen Ebenen virtuos und subtil mit- und gegeneinander und hauen gleichzeitig völlig enthemmt auf die Kacke. Es ist schrecklich – und die lustigste Szene, die ich in Jahren gesehen habe.' Nachtkritik, Deutschland

'Der Abend gibt zu reden, und er lässt vieles offen. Doch Caroline Peters und Martin Wuttke als Ehepaare in unterschiedlichen Beziehungsschlachten und mit verschiedenen Verfallsdaten sind das unangefochtene Schauspieler-Ereignis.' Neue Zürcher Zeitung, Schweiz

'Die paar vernachlässigbaren Längen im ersten Teil nimmt man für das virtuose Spiel von Martin Wuttke und Caroline Peters gern in Kauf, die sich ingeniös in verschiedene Figuren wandeln.' News, Österreich

'Vom hervorragenden Ensemble sind vor allem Martin Wuttke und Caroline Peters hervorzuheben. Als Ehepaar Alfred und Charlotte begeistern sie mit einem ins Skurrile ausufernden Ehestreit der Sonderklasse.' ORF, Österreich

'Martin Wuttke und Caroline Peters liefern großartiges Körpertheater, das die Nähe von Vertrautheit und Hass sichtbar macht.’ Salzburger Nachrichten, Österreich

'Eines dieser Ehepaare, die sich nur noch anranzen, sind Charlotte und Alfred, gespielt vom Dream-Team Caroline Peters und Martin Wuttke, dem man rasend gerne zuschaut.' Süddeutsche Zeitung, Deutschland

'Virtuos schlagen Peters und Wuttke die Schlachten einer monogamen Zugewinngemeinschaft.' TAZ, Deutschland

'Martin Wuttke und Caroline Peters machen sich in diesem Kampf um Macht und Gleichberechtigung in einer ermatteten Ehe nach allen Regeln der Kunst fertig. Die als schauspielerisches Glanzstück vorgeführten Szenen kulminieren in der Sorge um die Zukunft der Tochter.’ Wiener Zeitung, Österreich


Diesen Artikel:
  • print Drucken
  • Bookmark Bookmarken

QR-Code mit dem Handy Scannen und diese(n) Seite / Artikel online Lesen:

 

Google QR Code Generator

QR Code for https://vivanty.de/kultur/caroline-peters-erh-lt-nestroy-preis-als-beste-schauspielerin-des-jahres-2018

Aktuelle Ausgabe
Januar 2019 / No 56

Oops... Sie benutzen eine zu alte Browserversion. Um die Seite Korrekt darzustellen benutzen sie bitte mindestens den Internet Explorer 8.
navigateup

Für die Ansicht der mobilen INFOSAT Webseite drehen Sie bitte ihr Handy.