- © Foto: 3Bears -
DAUN, 04.09.2018 - 16:20 Uhr
Kultur

Gründer des Münchner Start-Ups 3Bears läuft zweiten Marathon in diesem Jahr

Tim Nichols im Interview – er will die „Big 5“ bezwingen

Obwohl Tim Nichols ursprünglich aus Nord-England kommt, hatte er Porridge eigentlich nie „auf dem Schirm“. Erst als er begann, für seinen ersten Marathon zu trainieren, entdeckte er den britischen Klassiker für sich. Auch seine Partnerin Caroline war begeistert von den gesundheitlichen Vorteilen der Hafermahlzeit und so entschlossen sich die beiden, das Frühstück von der Insel nach Deutschland zu bringen.

Tims Bucket List: „Mein Traum ist es, die ‚Big 5’ zu laufen“ – Zwei davon hat er bereits bestritten

Die „Big 5“ – fünf Marathon-Läufe auf der ganzen Welt, die den Ritterschlag für jeden Läufer bedeuten. Tim Nichols hat zwei davon schon hinter sich. 2015 reiste der heute 36-jährige Brite nach Übersee zum berühmten New York Marathon und Anfang dieses Jahres ging er in seiner Heimat London an den Start. Berlin steht nun unmittelbar bevor und Boston und Chicago sollen in den nächsten Jahren folgen. „Mein Traum ist es, die ‚Big 5’ zu laufen. Das ist meine Motivation für Berlin.“, so der 3Bears Gründer. Seine eigenen „Big 5“ hat Tim nun schon fast voll – Berlin wird sein fünfter Marathon überhaupt. Neben Läufen in Lissabon und München, bei welchem er seine Best-Zeit von 02:58:37 lief, wagte er sich 2013 auch an den Iron Man in Zürich.

Trainieren für den Marathon und nebenbei noch das eigene Unternehmen aufbauen – wie geht das?

„Manchmal ist es nicht einfach, das Laufen und die Arbeit unter einen Hut zu bekommen“, gibt Tim ehrlich zu. Das Start-Up 3Bears beschäftigt mittlerweile 15 Vollzeit-Mitarbeiter und plant für 2018 einen Umsatz von 10 Millionen €. Für ihn ist das Training weniger ein „Muss“, sondern vielmehr ein Ausgleich zum Berufsalltag. „In London musste ich im Regen und in der Kälte trainieren. Das schönste an München sind die Laufstrecken an der Isar und das gute Wetter“, schwärmt Tim von seiner bayerischen Wahl-Heimat. Momentan trainiert er in Intervall-Läufen – wechselt zwischen schnellen und langsameren Passagen beim Lauf. „Das macht es interessanter.“ Dabei achtet er immer akribisch auf seine Herzfrequenz, um sich am Anfang eines Laufes nicht zu übernehmen.

Ernährung beim Training: Eier, Gemüse und ganz viel Porridge

Als Gründer eines Porridge Start-Ups frühstückt Tim natürlich am liebsten seine eigene Hafermahlzeit. Vor einem Lauf braucht er ganz viel Energie. Dafür ist Porridge perfekt, da es durch komplexe Kohlenhydrate lange satt macht und den Blutzuckerspiegel konstant hält. „Das tolle an unserem Porridge ist, dass es gesund ist und gleichzeitig lecker schmeckt.“, meint Tim stolz. Vor einem Trainingslauf isst er aber auch öfter einmal nichts, um seinen Körper darauf zu trainieren, von seinen eigenen Reserven zu zehren. „Das kann bei einem Marathon viel wert sein, denn bei 42km gehen dem Körper früher oder später die Reserven aus.“, rät Tim. Auch nach einem Lauf isst Tim gerne Porridge, um ordentlich natürliches Protein aus den Haferflocken zu tanken. Er mag es am liebsten herzhaft - mit Ei, Spinat und verschiedenem Gemüse - oder auch als Overnight Oats mit Quark.


Diesen Artikel:
  • print Drucken
  • Bookmark Bookmarken

QR-Code mit dem Handy Scannen und diese(n) Seite / Artikel online Lesen:

 

Google QR Code Generator

QR Code for https://vivanty.de/kultur/gr-nder-des-m-nchner-start-ups-3bears-l-uft-zweiten-marathon-diesem-jahr

Aktuelle Ausgabe
Dezember 2018 / No 55

Oops... Sie benutzen eine zu alte Browserversion. Um die Seite Korrekt darzustellen benutzen sie bitte mindestens den Internet Explorer 8.
navigateup

Für die Ansicht der mobilen INFOSAT Webseite drehen Sie bitte ihr Handy.