- © Foto: pixabay -
DAUN, 18.03.2019 - 16:18 Uhr
Kultur

Nisthilfe für Schwalben: Lehmpfützen anlegen

(dpa/tmn) - Sie sind auf der Suche nach Lehm, Ton oder schlammiger Erde: Rauch- und Mehlschwalben formen daraus kleine Kügelchen und bauen damit Nester. Doch mancherorts fehlt ihnen das gewünschte Baumaterial. Immobilienbesitzer können den Vögeln helfen, indem sie eine Lehmpfütze anlegen. So erleichtern sie es den Schwalben, ihre alten Nester etwa an Fassaden oder in Scheunen zu ersetzen, erklärt der Naturschutzbund (Nabu).

Die Pfütze sollte auf einer offenen Fläche angelegt werden, so dass Katzen und andere Feinde keine Deckung haben. Auch sollte sie nicht mehr als 300 Meter vom Niststandort der Schwalben entfernt sein. Ansonsten trockne der Lehm bereits auf dem Hinflug aus und kann nicht mehr so gut verwendet werden.

Wo Lehmpfützen nicht möglich sind, könnten unter Vorsprüngen in mindestens 2,5 Metern Höhe Kunstnester angebracht werden. Diese werden laut Nabu ebenfalls gern angenommen. Da Mehlschwalben gesellig in größeren Kolonien brüten, bringen die vielen Tiere jedoch reichlich Kot und Reste von Nistmaterial an Fassaden und auf dem Boden mit sich. Dagegen könne man sich mit einem einfachen, einen halben Meter unterhalb der Nester angebrachten Brett behelfen.

Mehl- und Rauchschwalben sind mittlerweile gefährdete Schwalbenarten. Ihr Bestand ist seit 1985 um 20 Prozent gesunken.


Diesen Artikel:
  • print Drucken
  • Bookmark Bookmarken

QR-Code mit dem Handy Scannen und diese(n) Seite / Artikel online Lesen:

 

Google QR Code Generator

QR Code for https://vivanty.de/kultur/nisthilfe-f-r-schwalben-lehmpf-tzen-anlegen

Aktuelle Ausgabe
Juli 2019 / No 62

Oops... Sie benutzen eine zu alte Browserversion. Um die Seite Korrekt darzustellen benutzen sie bitte mindestens den Internet Explorer 8.
navigateup

Für die Ansicht der mobilen INFOSAT Webseite drehen Sie bitte ihr Handy.