- © Foto: dpreezg / AdobeStock -
DAUN, 26.02.2021 - 13:51 Uhr
Touristik

Flut in der Wüste Namibias: Außergewöhnliches Phänomen von Regenfällen bei Little Kulala

In der alten Namib-Wüste sind die Regenfälle knapp und unzuverlässig. Jedes Jahr fallen im Kulala Wilderness Reserve und Sossusvlei-Gebiet – wo sich das neue Little Kulala Camp sowie die Kulala Desert Lodge von Ökosafarianbieter Wilderness Safaris befinden – rund 100 Millimeter Regen oder weniger. Meistens ziehen Stürme so schnell ab, wie sie kommen. Aber dieses Jahr war es anders: Der Regen kam und blieb. Die Namib-Wüste blüht und die heimischen, an die harschen Bedingungen angepassten Wüstentiere schwelgen in diesem einmaligen Wunder.

Namibia, das trockenste Land Afrikas südlich der Sahara, ist in vielen Teilen sowohl für die Tierwelt als auch für die Menschen vom Grundwasser abhängig. Grundwasserressourcen sind ein versteckter Schatz, der auf natürliche Art vor Verdunstung geschützt ist. Sie lagern in den porösen Räumen zwischen Felsen, wo sie einen Speicher während trockener Perioden bieten und sich während dieser seltenen Regenfälle wieder füllen.

Nur zwei kurzlebige Wasserläufe, nämlich Tsondab und Tsauchab, fließen innerhalb des Namib-Sandmeeres. Diese erratischen Flüsse ziehen durch die alten Palaeotäler und ihre Endpunkte sind die Tsondab und das Sossusvlei. Während die Sossusvlei-Pfanne im Laufe der Zeit vom Tsauchab-Fluss geformt wurde, ist die derzeitige Überflutung der Pfanne äußerst selten. Tatsächlich erreichen beide Flüsse nur gelegentlich ihre jeweiligen Endhaltestellen.

Im Jahr 2018 hörte die Überschwemmung etwa fünf km vor dem Sossusvlei auf. Und vor mehr als zwölf Jahren reichte das Wasser zuletzt so weit wie in diesem Jahr. Die starken Regenfälle in 2021 sind für den Kreislauf des Grundwassers von entscheidender Bedeutung.

Colleen Kern, General Manager von Little Kulala, schildert die Erfahrung: „Als die ersten Regenschauer in die Wüste kamen, wussten wir, dass dies ein kolossaler Moment für unsere ausgetrocknete Umgebung war. Es war daher keine Überraschung, als Gäste und Mitarbeiter im Regen anfingen zu tanzen. Unsere Wüstenlandschaft wurde in diesem Moment wirklich lebendig und der Regen dauerte etwa anderthalb Wochen und schuf eine einzigartige Erfahrung für alle, die dort waren.“

Die Szenerie hat sich sehr verändert. Flüsse überfluteten und flossen durch das Dorf für die Mitarbeiter. Es war ein historischer Moment, der immer noch von allen genossen wird, auch von den tierischen Bewohnern der Wüste. Man konnte sogar eine Giraffe beobachten, die in Richtung Camp schlenderte, was äußerst selten ist. „Wir glauben, dass dieser fulminante Start ins Jahr ein Zeichen für gute Dinge ist, die in diesem Jahr kommen werden“, so Colleen Kern.

Nach tagelangem Regen im Kulala Wildlife Reserve und Sossusvlei hat sich die Landschaft von Rot in Grün verändert. Die Namib-Wüste blüht und die ansässigen, trocken angepassten Tiere schwelgen in diesem einmaligen Wunderwerk.

Erst kürzlich hat Wilderness Safaris das beliebte Little Kulala nach einem umfassenden Umbau wiedereröffnet. Das neue Camp feiert den Luxus der Weite, Pracht und Einsamkeit der Wüste Namib. Großer Wert wurde bei der Modernisierung im Besonderen auf ein innovatives Aktivitätenangebot im und abseits des Camps gelegt. www.wilderness-safaris.com


Diesen Artikel:
  • print Drucken
  • Bookmark Bookmarken

QR-Code mit dem Handy Scannen und diese(n) Seite / Artikel online Lesen:

 

Google QR Code Generator

QR Code for https://vivanty.de/touristik/flut-der-w-ste-namibias-au-ergew-hnliches-ph-nomen-von-regenf-llen-bei-little-kulala

Aktuelle Ausgabe
Mai 2021 / No 84

array(11) { [0]=> string(6) "131938" [1]=> string(6) "131943" [2]=> string(6) "131827" [3]=> string(6) "131777" [4]=> string(6) "131855" [5]=> string(6) "131856" [6]=> string(6) "131808" [7]=> string(6) "131769" [8]=> string(6) "131793" [9]=> string(6) "131794" [10]=> string(6) "131962" }
Meist gelesen
Oops... Sie benutzen eine zu alte Browserversion. Um die Seite Korrekt darzustellen benutzen sie bitte mindestens den Internet Explorer 8.
navigateup

Für die Ansicht der mobilen INFOSAT Webseite drehen Sie bitte ihr Handy.