- © Foto: Gerhard Bögner / pixabay -
DAUN, 31.07.2020 - 13:57 Uhr
Touristik

Italien nach Corona Video-Serie: So ist es jetzt als Tourist in Venedig, Rom oder Mailand

Italien wurde besonders hart von der Corona-Krise getroffen und viele deutsche Urlauber fragen sich gerade ob es überhaupt noch sicher ist das Land zu besuchen. Der Münchner Filmemacher Max Nomad wollte genau das herausfinden und reiste unmittelbar nach Grenzöffnung drei Wochen lang durch das Land.

Die bislang auf YouTube und maxnomad.de erschienenen Videos über Mailand, Venedig, Florenz, Pisa und Rom sind als “Reiseführer für die neue Normalität” konzipiert.

Sie verbinden Informationen über die wichtigsten Sehenswürdigkeiten und Freizeitaktivitäten der besuchten Städte mit praktischen Tipps, die Reisende in der derzeitigen Situation beachten sollten.

Max Nomad sagt über seine Erfahrungen: “Italien ist kein Risikogebiet mehr und es gelten sehr ähnliche Hygiene- und Schutzmaßnahmen wie in Deutschland. Museen, Restaurants und fast alle wichtigen Sehenswürdigkeiten sind wieder geöffnet und ich konnte Italien weitestgehend so besuchen wie ich es vor der Krise auch getan hätte.”

Einen großen Unterschied zu früher zeigen die Videos jedoch sehr deutlich: Egal ob Markusplatz, Kolosseum, Mailänder Dom oder Schiefer Turm von Pisa - so menschenleer hat man die weltbekannten Wahrzeichen Italiens seit Jahrzehnten nicht gesehen.

Max Nomad: “Ich hoffe meine Videos ermutigen den einen oder anderen sich diesen Sommer doch noch für einen Italienurlaub zu entscheiden. So entspannt und vom Massentourismus befreit wird man das Land als Besucher wahrscheinlich nie wieder erleben.”

Die Videos sind auf Englisch mit deutschen Untertiteln.

Die Videos finden Sie hier


Diesen Artikel:
  • print Drucken
  • Bookmark Bookmarken

QR-Code mit dem Handy Scannen und diese(n) Seite / Artikel online Lesen:

 

Google QR Code Generator

QR Code for https://vivanty.de/touristik/italien-nach-corona-video-serie-so-ist-es-jetzt-als-tourist-venedig-rom-oder-mailand
Oops... Sie benutzen eine zu alte Browserversion. Um die Seite Korrekt darzustellen benutzen sie bitte mindestens den Internet Explorer 8.
navigateup

Für die Ansicht der mobilen INFOSAT Webseite drehen Sie bitte ihr Handy.