- © Foto: Dan Petermann / Heimplanet -
DAUN, 18.07.2019 - 14:38 Uhr
Touristik

Schützenswerte Schätze

Schleswig-Holstein lässt Herzen von Naturliebhabern höher schlagen

Im nördlichsten Bundesland gibt es 200 Naturschutzgebiete, viele davon sind Vogelschutzgebiete. Vom Wattenmeer bis zu den Lauenburgischen Seen, von der Hügellandschaft in der Holsteinischen Schweiz bis zu den Dünen auf Amrum – für alle diese sehenswerten und abwechslungsreichen Landschaften gilt: sie lassen sich am besten zu Fuß, per Fahrrad oder mit dem Kanu entdecken. Die Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein GmbH gibt einen Überblick. Binnenland

Naturpark Aukrug: Eiszeit und Einkehren

Zehn Wanderrouten führen durch den eiszeitlich geprägten Naturpark Aukrug. Auf der App Aukruger WEG (Wandern, Entdecken und Genießen) werden alle Touren mit Einkehrmöglichkeiten beschrieben. Viele Wege starten am 77,5 Meter hohen Boxberg und führen durch die Geestlandschaft mit ihren Quellen, Flüssen und Wäldern. Zum Abschluss unbedingt im „Dat ole Hus“ in Aukrug-Bünzen einkehren und Waffeln essen! www.holstein-tourismus.de/de/unsere-region/detailansicht/detail/naturpark-aukrug.html

Naturpark Westensee: Herrenhäuser und Himbeertorte

Natur und Kultur ergänzen sich im Naturpark Westensee auf perfekte Weise. Herrenhäuser wie Gut Emkendorf mit der sehenswerten Gartenanlage, Gut Manhagen mit Wasser- und Windmühle oder Gut Deutsch-Nienhof mit dem Herrenhaus aus dem 18. Jahrhundert und eigenem Weinbau liegen in idyllischer Parklandschaft. Am nördlichen Rand des Naturparks, direkt am Nord-Ostsee-Kanal, decken sich Obstfreunde mit selbstgepflückten Beeren ein, probieren die Himbeer-Sahnetorte auf dem Himbeerhof Steinwehr und staunen über die großen und kleinen Schiffe, die vorbeifahren.

www.herrenhaus-emkendorf.de, www.gut-manhagen.de, www.deutsch-nienhof.de, www.himbeerhof-steinwehr.de

Störkathener Heide: Baumtelefon und Barfußpfad

Langweilige Wanderungen? Nicht auf dem Erlebnispfad in der Störkathener Heide bei Kellinghusen. Vor allem für Kinder ist der etwa 2.000 Meter lange Weg ein kleines Abenteuer. Hier gibt es nicht nur ein Baumtelefon oder ein Baumxylophon zu entdecken, hier wartet auch ein Barfußpfad und eine kleine Heidschnuckenherde. Infotafeln geben Auskunft über die Heidelandschaft. So macht wandern richtig Spaß! www.holstein-tourismus.de/de/unsere-region/detailansicht/detail/waldlehr-und-erlebnispfad-stoerkathener-heide.html

Holsteinische Schweiz: Sechs Superlative

Alles was sportliche und naturverbundene Urlauber wünschen – die Holsteinische Schweiz hat es. Die Region ist das Land der kleinen Superlative: Mit 200 Seen und 750 Quadratkilometern zählt der Naturpark Holsteinische Schweiz zum größten Naturpark des nördlichsten Bundeslandes. Mit mehr als 28 Quadratkilometern ist der Große Plöner See der größte Schleswig-Holsteins und gehört zu den zehn größten Seen Deutschlands. Auch der mit 168 Metern höchste Berg des Bundeslandes, der Bungsberg, liegt in der Holsteinischen Schweiz. Das Wappentier des Naturparks ist der Seeadler, mit bis zu 2,50 Metern Flügelspannweite der größte heimische Greifvogel Deutschlands.

Die Vicelin-Kirche St. Petri in Bosau gilt als kleinster Bischofsdom der Welt. Das schön restaurierte, 850 Jahre alte Gotteshaus befindet sich direkt am Großen Plöner See. Und noch ein Superlativ gibt es bei Plön. In Grebin wird seinigen einigen Jahren Wein angebaut – im „nördlichsten zusammenhängenden deutschen Weinbaugebiet" www.holsteinischeschweiz.de.

Ostsee

Pelzerhaken: Flora und Fauna

Östlich von Neustadt zwischen Pelzerhaken und Rettin liegt eine Küstenlandschaft mit besonderem Reiz: ein Schutzgebiet nach der europäischen Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie (FFH-Gebiet). 17 naturkundliche Infotafeln geben Auskunft über diese besondere Strandlandschaft mit einem Kliff, Dünentälern, Erlenwald und den Rettiner Wiesen mit ihren zahlreichen schützenswerten Pflanzen und Tieren. www.bund-ostholstein.de/ueber_uns/bund_neustadt/kuestenlandschaft_pelzerhaken_rettin/

Nordsee

Rund um Husum: Löffler und Lachmöwen

Gleich zwei Naturschutzgebiete rund um Husum sind lohnende Ausflugsziele vor allem für Vogelbeobachter. Gegenüber von Nordstrand liegt der Beltringharder Koog, ein Schutzgebiet, das sich auf einer Tagestour gut mit dem Fahrrad erkunden lässt. Zahllose Vögel, darunter Regenpfeifer und Austernfischer leben hier, manchmal sieht man auch Seehunde. In Simonsberg südlich von Husum begegnen Naturfreunden mit etwas Glück die seltenen Blaukehlchen und die weißen Löffler. www.beltringharderkoog.de/der-beltringharder-koog, www.husum-tourismus.de/Media/Attraktionen/Wester-Spaetinge St. Peter-Ording: Welterbe Wattenmeer

Das weltweit einzigartige Wattenmeer, Lebensraum zahlloser geschützter Tiere und Pflanzen, wurde 2009 von der UNESCO zum Weltnaturerbe ausgezeichnet. In St. Peter-Ording gehen Besucher bei einer geführten Wattwanderung direkt auf dem Meeresboden auf Safari. Zu entdecken gibt es die „Small Five“, die kleinsten Lebewesen des Wattenmeers: Strandkrabbe, Wattwurm, Herzmuschel, Nordseegarnele und Wattschnecke. www.st-peter-ording.de/

Amrum: Salzwiesen und Sanddünen

Amrum ist ein einziges Naturschutzgebiet. Die Nordseeinsel ist nicht nur besonders waldreich, sie verfügt zudem über schützenswerte Dünen, Heide, Geest, Salzwiesen, Marschen und Wattlandschaft. Tausende Brutpaare der unterschiedlichsten Vogelarten sind auf Amrum zu beobachten, darunter Heringsmöwen, Sturm- und Mantelmöwen und die selten gewordenen Arten wie Hohltaube, Kornweihe, Sumpfohreule, Zwergseeschwalbe oder Sandregenpfeifer. Botaniker können Sonnentau, Sumpf-Weichwurz, Moorlilie, Teichsimse, Wintergrün und Kleinling entdecken. Und wer einfach nur spazieren gehen möchte, freut sich über zehn Kilometer Bohlenwege, 18 Kilometer Wanderwege und Naturpfade sowie ein gut ausgebautes Fahrrad- und Reitwegenetz. www.amrum.de

Herzogtum Lauenburg

Lauenburg: Kanus und Kraniche

Guck mal, da, ein Eisvogel! Und am Ufer stehen Kraniche! So viel zu sehen und zu erleben! Rund 40 Seen liegen zwischen Schaalsee und Elbe-Lübeck-Kanal sowie Lübeck und Büchen zwischen Wäldern, Feldern und Hügeln versteckt. Entdecken lässt sich die Lauenburgische Seenlandschaft am besten per Rad oder zu Fuß – oder vom Wasser aus mit dem Kanu. Mal schnell ins Wasser springen und weiter geht’s. Der 1960 gegründete Naturpark ist der älteste Schleswig-Holsteins. www.herzogtum-lauenburg.de/naturpark-lauenburgische-seen

Weitere Infos zu Naturerlebnissen in Schleswig-Holsteins finden sich auch unter: www.sh-tourismus.de/urlaubswelten/seen-parks-schutzgebiete


Diesen Artikel:
  • print Drucken
  • Bookmark Bookmarken

QR-Code mit dem Handy Scannen und diese(n) Seite / Artikel online Lesen:

 

Google QR Code Generator

QR Code for https://vivanty.de/touristik/sch-tzenswerte-sch-tze

Aktuelle Ausgabe
September 2019 / No 64

Oops... Sie benutzen eine zu alte Browserversion. Um die Seite Korrekt darzustellen benutzen sie bitte mindestens den Internet Explorer 8.
navigateup

Für die Ansicht der mobilen INFOSAT Webseite drehen Sie bitte ihr Handy.