- © Foto: photo-company -
DAUN, 13.08.2019 - 12:09 Uhr
Touristik

Schleswig Holstein lädt zum Wandern ein

Richtig hohe Berge gibt es in Schleswig-Holstein keine, aber um weit gucken zu können, braucht man im Land zwischen den Meeren auch gar nicht hoch hinauf zu kraxeln. Von den Wanderwegen – und davon gibt es hier eine ganze Menge – schaut man an der Nordsee weit über das flache Land, bis zu den nordfriesischen Inseln oder zu den Halligen. Und wer an der Ostsee und im Binnenland zu Fuß unterwegs ist, hat nicht nur viel zu staunen, sondern findet zum Beispiel in der Holsteinischen Schweiz auch Wanderwege mit Steigungen und Gefälle. Ähnlich wie in den Bergen, nur nicht ganz so hoch. Die Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein GmbH hat ein paar schöne Wanderrouten zusammengestellt.

Binnenland

Flensburger Förde: Zu Fuß über die Grenze

Heute Deutschland, morgen Dänemark: Wer grenzüberschreitend wandern möchte, ist auf dem „Gendarmstien“ genau richtig. Der 84 Kilometer lange Wanderweg führt entlang der deutsch-dänischen Grenze. Auf der mehrtägigen Tour bieten die Jugendherbergen am Wegesrand Übernachtungsmöglichkeiten. Die Jugendherberge Flensburg freut sich als ausgewiesenes Sportlerhaus auf alle Wanderer. Von dort aus lässt es sich prima auf den „Fördesteig“ wechseln, der am südlichen Fördeufer in Richtung Kappeln verläuft. Lohnendes Ziel ist die Jugendherberge Kappeln in bester Lage direkt am Ostseefjord Schlei. www.flensburg.jugendherberge.de; www.kappeln.jugendherberge.dewww.fördesteig.de/; www.gendarmsti.dk/de/

Eider, Treene, Sorge: Wandern und sparen

Unterwegs auf dem Eulen-Wanderweg in Tarp, auf Wandertour rund um das historische Hollingstedt oder zu Fuß durch das malerische Treenetal bei Tarp – die Flusslandschaft in der Eider-Treene-Sorge-Region lässt sich auf zahllosen Wanderwegen gut zu Fuß entdecken. Das Beste: wer bis Oktober einen Wanderurlaub bucht, kann für fünf verschiedene Rad- und Wanderreisen in Kombination mit Gesundheitskursen einen Kostenzuschuss in Höhe von bis zu 150 Euro von der Krankenkasse bekommen. www.eider-treene-sorge.de/; www.urlaubplus.sh

Der Nord-Ostsee-Wanderweg: Schiffe gucken im Schritttempo

Einer der bekanntesten und schönsten Wanderwege im Norden Deutschlands ist der Nord-Ostsee-Wanderweg. An der Nordsee, am Meldorfer Bahnhof, oder in Brunsbüttel, beginnt die erste Etappe, die bis zum Steinzeitdorf Albersdorf führt. Immer dem gelben Pfeil nach, führt der Weg weiter über Breiholz, Rendsburg und Westensee bis nach Kiel – am Nord-Ostsee-Kanal entlang und die Schiffe auf dem Kanal immer im Blick. Und Steigungen gibt es auch keine: Top-Route für Wander-Neulinge! www.gruenes-binnenland.de

Holsteinische Schweiz: Immer am Wasser lang

Die Holsteinische Schweiz mit ihren sanften Hügeln und zahllosen Seen lässt sich gut zu Fuß entdecken – Wanderer haben die Wahl zwischen 27 beschilderten Tagestouren zwischen 3,4 und 18,7 Kilometern Länge, die alle auf der kostenfreien Touren-App Naturpark Holsteinische Schweiz beschrieben werden. Wer nicht mehr laufen kann oder möchte, kürzt die Tour einfach mit einem Ausflugsschiff ab oder legt eine Picknick-und Badepause am See ein. Dazu sind zum Beispiel der Kellersee-Rundweg oder der Schöhsee-Rundweg bestens geeignet. www.holsteinischeschweiz.de/wandern

Herzogtum Lauenburg

Mystischer Moorweg Salemer Moor

Wanderschuhe anziehen und los geht es auf Entdeckungstour durch das Salemer Moor im Herzogtum Lauenburg. Elf Kilometer lang ist die Tour, die durch Buchenmischwälder, das Hochmoor und vorbei an einigen Seen wie zum Beispiel dem Garrensee führt. Hier unbedingt eine Badepause einlegen! Einkehrmöglichkeiten gibt es im kleinen Ort Salem, bevor der Weg über das Moor zurückführt. www.herzogtum-lauenburg.de/wandern-im-herzogtum

Nordsee

Wattwandern: Barfuß unterwegs

Gummistiefel oder barfuß – auf jeden Fall braucht man beim Wattwandern keine Wanderschuhe. Es ist ein ganz besonderes Erlebnis, auf dem Meeresboden herumzulaufen und das Leben im Watt zu entdecken. Touren werden überall an der Nordsee angeboten – beliebt ist zum Beispiel die acht Kilometer lange Strecke von Amrum nach Föhr (unbedingt aus Sicherheitsgründen eine Tour mit Wattführer buchen). Wanderfreunde können zudem die Halligen Süderoog, Südfall, Oland, Langeneß, Gröde und Nordstrandischmoor barfuß über den Meeresgrund besuchen. www.nordseetourismus.de/wattwanderung-an-der-nordsee

Büsum: Zweimal rund um das Nordseebad

Büsum zu Fuß entdecken – dazu laden gleich zwei Touren ein. Auf sieben Kilometern geht es einmal rund um den Ferienort an der Nordsee herum. Am idyllischen Hafen vorbei, durch den Hochzeitswald am Gemeindepark und schließlich über den neu gestalteten Deich direkt an der Nordsee zurück zum Zielpunkt. Der zweite Rundweg ist mit 13 Kilometern fast doppelt so lang und bringt die Wanderer auch in die Umgebung von Büsum. Vom Startpunkt der Tourist-Information führt der Wanderweg zunächst am Büsumer Hafen entlang, um dann die Orte Deichhausen und Warwerort an der Meldorfer Bucht zu umrunden. www.buesum.de

Hattstedt bei Husum: Filmkulisse im Naturschutzgebiet

Nur rund drei Kilometer lang ist der Natur- und Dorflehrpfad Hattstedt-Wobbenbüll, aber auf der kurzen Strecke gibt es viel zu entdecken. Sehenswert ist ein Grabhügel aus der Bronzezeit. Vom Naturschutzgebiet Wobbenbüller Schacht kann man bis zu den nordfriesischen Inseln und den Halligen schauen. Der Wobbenbüller Schacht diente auch als Filmkulisse – hier wurden einige Szenen der Novelle "Der Schimmelreiter" von Theodor Storm gedreht. www.husum-tourismus.de

Weitere Infos zu Wanderrouten in Schleswig-Holstein unter www.sh-tourismus.de/aktivitaet/zu-fuss


Diesen Artikel:
  • print Drucken
  • Bookmark Bookmarken

QR-Code mit dem Handy Scannen und diese(n) Seite / Artikel online Lesen:

 

Google QR Code Generator

QR Code for https://vivanty.de/touristik/schleswig-holstein-l-dt-zum-wandern-ein

Aktuelle Ausgabe
Dezember 2019 / No 67

Oops... Sie benutzen eine zu alte Browserversion. Um die Seite Korrekt darzustellen benutzen sie bitte mindestens den Internet Explorer 8.
navigateup

Für die Ansicht der mobilen INFOSAT Webseite drehen Sie bitte ihr Handy.