- © Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn -
DAUN, 18.05.2020 - 09:39 Uhr
Wirtschaft

Immobilien gefragter als vor Corona-Krise

Markt für Wohnimmobilien zeigt sich nach Covid-19-Schock mehr als erholt

(ots) Die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf den Immobilienmarkt beschäftigen Käufer, Verkäufer, Makler und viele Wirtschaftsexperten. Der bundesweite Immobilienmakler Homeday erfasst seit einigen Wochen alle relevanten Metriken zur Marktaktivität in einem Index*. Und dieser zeigt einen klaren, positiven Trend: Der deutsche Wohnimmobilienmarkt hat sich vom Corona-Schock erholt: "Seit rund drei Wochen sehen wir, dass das Kaufinteresse wieder voll zurück ist und die Nachfrage nach Wohnimmobilien heute sogar größer als noch vor der Krise ist", erklärt Homeday-Geschäftsführer Steffen Wicker. Homeday hat in den vergangenen beiden Wochen durchschnittlich 20 Prozent mehr Besichtigungsanfragen und sogar bis zu 38 Prozent mehr Kaufanfragen als noch vor Ausbruch der Pandemie in Deutschland verzeichnet. Auch die relevanten Google-Suchanfragen rund um den Immobilienkauf liegen mit Blick auf die vergangenen 12 Monate auf Rekordniveau, der krisenbedingte Einbruch der Nachfrage ist längst überwunden.

Gründe: Immobilien als sichere Geldanlage, Hoffnung auf günstige Kaufpreise und Zinsen

Möglicher Grund für die gestiegene Nachfrage: Private Kapitalanleger setzen in Krisenzeiten verstärkt auf Immobilien. In einer Konsumentenbefragung durch das Marktforschungsinstitut YouGov im Auftrag von Homeday gaben im April 44 Prozent der an Immobilien interessierten Kapitalanleger an, jetzt in eine Immobilie investieren zu wollen, da sie mehr Sicherheit verspreche als Aktien. Ein weiterer Grund könnte die Hoffnung der Kaufinteressenten auf ein krisenbedingtes "Schnäppchen" am Immobilienmarkt sein: 39 Prozent der Kaufinteressenten erwarten der Studie zufolge, dass die Immobilienpreise aufgrund der Corona-Pandemie unter Druck geraten. Zudem erwarten 37 Prozent eine bessere Zinslage für ihren Immobilienkredit in Folge der Krise. "Einen tatsächlichen Preisverfall bei Immobilien sehen aber weder wir noch andereEntwicklung der Kaufanfragen von Kaufinteressenten beim deutschlandweiten Immobilienmakler Homeday vor und nach Ausbruch der Corona-Pandemie in Deutschland. © obs/Homeday GmbH Immobilienexperten gerade. Dieser ist aus unserer Sicht auch nicht zwangsläufig zu erwarten", so Wicker. "Alles steht und fällt mit dem weiteren Verlauf der Pandemie. Bei einem einigermaßen glimpflichen weiteren Verlauf gehen wir von stabilen bis lediglich leicht sinkenden Preisen für Wohnimmobilien in Deutschland aus."

Anzahl neu veröffentlichter Inserate von Verkäufern noch deutlich unter Vorjahresniveau

Zur Preisstabilität trägt aktuell neben der hohen Nachfrage auch eine im Vergleich zum Vorjahr reduzierte Anzahl von Wohnimmobilien bei, die zum Kauf neu auf den Markt kommen. Zwar ist auch dieser Trend mittlerweile wieder positiv, jedoch liegt die Zahl der pro Kalenderwoche neu veröffentlichten Inserate in Deutschland aktuell noch rund 20 Prozent unter Vorjahresniveau. Grundlage für die Berechnung ist die Auswertung aller veröffentlichten Kaufangebote privater Wohnimmobilien in Deutschland aus mehr als 350 Quellen, darunter alle großen Immobilienportale. Auch die Entwicklung der Google-Suchanfragen rund um den Immobilienverkauf passen hier ins Bild. Sie liegen ebenfalls noch mehr als 20 Prozent unter Vor-Corona-Niveau. "Während das Interesse am Immobilienkauf ungebrochen ist, überwiegt bei vielen Verkäufern offenbar noch die Skepsis, ob dies der richtige Zeitpunkt ist", erklärt Wicker.

*Über den Homeday-Immobilienmarkt-Index

Der Homeday-Immobilienmarkt-Index vereint relevante Statistiken zum deutschen Markt für Wohnimmobilien.Dazu zählt die Anzahl der in Deutschland veröffentlichen Inserate aus über 350 Quellen (darunter alle großen Portale wie Immobilienscout24, Immowelt oder eBay Kleinanzeigen), eigene Daten wie die Zahl der eingehenden Besichtigungsanfragen, Kaufangebote, Vertragsabschlüsse sowie die Entwicklung relevanter Suchanfragen von Käufern und Verkäufern über Google. Der Homeday-Immobilienmarkt-Index wird wöchentlich aktualisiert. Die Entwicklung des Index in Form von Diagrammen finden Sie hier www.homeday.de/covid-19/immobilienmarktbericht/

Über Homeday

Homeday (www.homeday.de) ist das wachstumsstärkste bundesweite Maklerunternehmen in Deutschland. Mit moderner Technologie macht Homeday Prozesse für Makler und Kunden einfacher, schneller und transparenter. Bei Homeday erhalten Immobilienverkäufer einen vollen Maklerservice mit erfahrenen Maklern vor Ort - und zahlen keine Provision. Auch Käufer zahlen weniger als marktüblich und haben damit mehr Geld zur Verfügung. So spart Homeday beiden tausende Euro.

2015 wurde Homeday von Steffen Wicker, Dmitri Uvarovski und Philipp Reichle gegründet und hat seitdem bundesweit über eine Milliarde Euro Immobilienvolumen erfolgreich vermittelt. Heute begleitet ein Team von mehr als 180 Mitarbeitern und über 180 selbständigen Homeday-Maklern deutschlandweit Immobilienverkäufer und -käufer von der Verkaufsabsicht bis zum Vertragsabschluss durch den gesamten Vermittlungsprozess.


Diesen Artikel:
  • print Drucken
  • Bookmark Bookmarken

QR-Code mit dem Handy Scannen und diese(n) Seite / Artikel online Lesen:

 

Google QR Code Generator

QR Code for https://vivanty.de/wirtschaft/immobilien-gefragter-als-vor-corona-krise
Oops... Sie benutzen eine zu alte Browserversion. Um die Seite Korrekt darzustellen benutzen sie bitte mindestens den Internet Explorer 8.
navigateup

Für die Ansicht der mobilen INFOSAT Webseite drehen Sie bitte ihr Handy.