- © Foto: pixabay -
DAUN, 03.06.2016 - 17:03 Uhr
Wirtschaft

Neue Tatsachen: Unterlagen lassen sich beim Finanzamt nachreichen

(dpa/tmn) - Wenn nach der Abgabe der Einkommensteuererklärung weitere Rechnungen auftauchen, können Steuerpflichtige diese unter Umständen nachreichen. Das gilt besonders dann, wenn es sich um sogenannte neue Tatsachen handelt - wenn der Steuerzahler also ohne eigenes Verschulden erst später Kenntnis von seinen Aufwendungen bekam. „Steuerzahler sollten sich in solchen Fällen zunächst an das zuständige Finanzamt wenden“, rät Markus Fischer, Steuerexperte bei der Stiftung Warentest. Das könne man telefonisch oder direkt machen.

Damit sich die Aufwendungen steuermindernd auswirken können, sollten Steuerpflichtige zusätzlich einen Änderungsantrag beim Finanzamt stellen. „Darin sollten sie auf die neuen Tatsachen hinweisen.“

Unabhängig davon, ob der Fiskus diese Aufwendungen berücksichtigt, gilt: „Steuerpflichtige können immer gegen einen Steuerbescheid vorgehen, wenn er Fehler enthält“, erklärt Fischer. Sie müssen dann aber innerhalb der Einspruchsfrist - also binnen eines Monats nach Eingang des Bescheides - reagieren.


Diesen Artikel:
  • print Drucken
  • Bookmark Bookmarken

QR-Code mit dem Handy Scannen und diese(n) Seite / Artikel online Lesen:

 

Google QR Code Generator

QR Code for https://vivanty.de/wirtschaft/neue-tatsachen-unterlagen-lassen-sich-beim-finanzamt-nachreichen
Oops... Sie benutzen eine zu alte Browserversion. Um die Seite Korrekt darzustellen benutzen sie bitte mindestens den Internet Explorer 8.
navigateup

Für die Ansicht der mobilen INFOSAT Webseite drehen Sie bitte ihr Handy.