- © Foto: AdobeStock -
DAUN, 07.12.2022 - 09:48 Uhr
Wirtschaft - Kultur

Ratgeber: So einfach ist es, Gutes zu tun

Nachhaltige Neujahrsvorsätze, die 2023 ein bisschen besser machen werden

(ots) Wer kennt sie nicht? Die "klassischen Neujahrsvorsätze", die wir uns Jahr für Jahr wieder vornehmen. "Im kommenden Jahr höre ich wirklich mit dem Rauchen auf", oder "Jetzt aber ran an den Speck! 2023 mache ich endlich mehr Sport!". Aber mal Hand aufs Herz: Wie viele davon ziehen wir wirklich durch? Statistiken zufolge brechen ganze zwei Drittel* der Deutschen ihre Vorsätze zeitnah wieder.

Grund genug es für das neue Jahr etwas zwangloser, umsetzbarer und nachhaltiger zu gestalten. Und dabei muss man nicht auf Luxus oder entspannte Auszeiten verzichten. Vorsätze, die mit wenig Aufwand nicht nur Ihnen, sondern auch Ihren Mitmenschen und der Umwelt guttun.

Im Urlaub helfen: Den Einheimischen etwas zurückgeben

Es gibt unzählige Möglichkeiten, wie man Menschen helfen kann, denen es nicht so gut geht wie uns. Seien es Geld- oder Sachspenden. Und gerade, wenn wir die schönste Zeit im Jahr planen, können wir der lokalen Bevölkerung etwas zurückgeben.

Dank der Partnerschaft der Sandals Foundation mit "Pack for a Purpose" können die Gäste der Sandals- und Beaches-Resorts in der Karibik in ihrem Urlaub etwas bewegen. Die Initiative ermutigt die Gäste, wichtige Dinge wie Schulmaterial, medizinische Hilfsmittel, Hygieneartikel oder Sportausrüstung einzupacken, um die Versorgung der Menschen in nahen gelegenen unterentwickelten Regionen zu sichern. So setzt sich Heidi Clark, Direktorin der Sandals Foundation für das "Pack for a Purpose-Programm" ein, in dessen Rahmen sie zukünftige Gäste ermutigt, bei ihrem Besuch auf Jamaika, Barbados oder den Bahamas, bedürftige Frauen zu unterstützen. Denn noch immer ist es für die einheimischen Frauen ein schwieriges Unterfangen Damenhygieneartikel zu bekommen. So werden in den Sandals Resorts die gespendeten Produkte, wie die dringend benötigten Damenbinden, Tampons, Seifen oder Desinfektionsmittel gesammelt und anschließend an lokale Frauenzentren verteilt.

Die Sandals Foundation ist der gemeinnützige Arm der Sandals International Resorts, der führenden Hotelgruppe für Paare in der Karibik. Dank des Luxury-Included-Konzepts sind viele Leistungen bereits inkludiert, so dass Paare sich vor Ort um nichts kümmern müssen, die gemeinsame Zeit genießen und die Insel erkunden können. Mehr Infos: www.sandalsresorts.eu

Shop till you drop ist so 2022: Verzicht auf "Neues"

Den Kauf von neuer Kleidung oder Accessoires zu vermeiden, ist für viele Menschen unvorstellbar. Dabei ist es einfacher als viele denken, denn in vielen Großstädten nimmt die Anzahl von Pre-owned Angeboten immer weiter zu und auch online ist das Angebot groß - auch im Luxussegment. So bietet Watchfinder & Co. online und in vielen angesagten Metropolen (London, Mailand, Paris, Zürich oder auch München und New York) gebrauchte Luxusuhren an und bietet somit Zugang zu Modellen mit langen Wartelisten oder Klassikern, die nicht mehr verfügbar sind.. Dabei wird jedes dort angebotene Modell von einem Expertenteam unter die Lupe genommen, geprüft, authentifiziert und zum Wiederverkauf vorbereitet. Nachhaltiges Shoppen kann so einfach sein!

Watchfinder & Co. wurde 2002 in Großbritannien gegründet und bietet online wie auch in Boutiquen gebrauchte Luxusuhren zum Kauf, Verkauf und Umtausch an. Kultklassiker, Vintage-Modelle und Luxusuhren-Bestseller zählen zum Portfolio des Unternehmens, das tausende Modelle von mehr als 70 verschieden Luxusmarken führt. Mehr Infos: www.watchfinder.com.de

Saisonal und regional kaufen

Er gehört vielleicht zu den besten und einfachsten Neujahrsvorsätzen: Öfter regionale und saisonale Produkte kaufen. Wer saisonale und regionale Lebensmittel verzehrt, kann eine Menge CO2 sparen, denn Gemüse und Obst, das in Treibhäusern gezüchtet oder gar aus Übersee eingeflogen wird, hat einen deutlich höheren CO2-Ausstoß als heimische Kartoffeln, Äpfel oder Karotten.

Nehmen Sie sich doch die Baja Hotels auf Sardinien zum Vorbild: Hier wird größter Wert auf Regionalität gelegt! So arbeiten die Hotels ausschließlich mit Handwerkern, Künstlern und Landwirten von der Insel zusammen. Auch in den Restaurants kommen lokale und saisonale Produkte auf die Teller der Gäste. Auch das inselansässige Weingut Lilliu hat sich dieser Philosophie verschrieben und arbeitet ausschließlich mit den Gegebenheiten, die auf Sardinien zu finden sind. So werden die edlen Tropfen ganz ohne chemische Zusätze produziert: keine Herbizide, keine Pestizide und keine Kunstdünger. Gäste, die das Weingut besuchen möchten, können eine Führung durch den Weinkeller mit anschließender Verkostung buchen. Mehr Infos: www.sardinia360.it/en und www.bajahotels.it/de

Müll vermeiden und die Schönheit der Natur genießen

Wäre es nicht eine großartige Sache, wenn jeder von uns nur zehn Dinge im Jahr aufheben würde, die achtlos in Parks, auf Wiesen oder im Wald weggeworfen wurden? Warum sich das nicht als Vorsatz fassen? Jeden Monat nur zwei Dinge in einen Mülleimer werfen, die man auf der Straße gefunden hat und sich gleichzeitig an einer sauberen und plastikfreien Natur erfreuen.

Diesem Engagement für die Natur hat sich auch Belize, das zweitkleinste Land Mittelamerikas verschrieben. Vor dessen Küste liegt das große Belize Barrier Reef, das zweitgrößte Riffsystem der Welt, das in diesem Jahr sein 10.000. Geburtstag feiert. Ganze 30 Prozent seines Meeresgebietes, mit mehr als 10.000 Quadratkilometern möchte Belize schützen. Zusammen mit anderen Bemühungen, wie dem vollständigen Verbot von Einwegplastik, hat dies Belize zu einem Vorreiter in Sachen Naturschutz in der Karibik und sogar in der Welt gemacht. Weitere Infos: www.travelbelize.org/.

Be proud and celebrate the power of Love!

Sich auch 2023 für mehr Toleranz und gegen Diskriminierung einsetzen und einfach "The Power of Love" feiern - das ist wohl einer der schönsten Vorsätze fürs kommende Jahr, der gut und gerne 365 Tage lang andauern darf! Denn niemand sollte vergessen, was die LGBTQIA+-Community bis jetzt erreicht hat, sondern auch daran denken, dass die Community leider noch immer mit Diskriminierung und Hass zu kämpfen hat.

Sydney wird die erste Stadt der südlichen Hemisphäre sein, die den WorldPride im Jahr 2023 ausrichtet. Vom 17. Februar bis zum 5. März 2023 bietet Sydney WorldPride ein spannendes Programm mit mehr als 300 Veranstaltungen, welche die LGBTQIA+ Community feiern. Eröffnet wird das Spektakel am 24. Februar 2023 von keiner Geringeren als Kylie Minogue! Zudem fällt Sydney WorldPride mit dem 50. Jahrestag der allerersten australischen Gay Pride Week und dem 5. Jahrestag der Gleichberechtigung der Ehe in Australien zusammen.

Wer nächstes Jahr live dabei sein möchte, kann hier die Reise buchen: gday-gay.de oder sydneyworldpride.com/travel-providers.

Abschließender Tipp, für alle, die Gefallen an den nachhaltigen Neujahrsvorsätzen gefunden haben: Fassen Sie konkrete Neujahrsvorsätze, die messbar sind, aber auch umsetzbar und nicht unrealistisch. Vielen hilft es zudem die Ziele schriftlich festzuhalten oder sich den Erfolg immer und immer wieder ganz konkret vorzustellen.


Diesen Artikel:
  • print Drucken
  • Bookmark Bookmarken
Oops... Sie benutzen eine zu alte Browserversion. Um die Seite Korrekt darzustellen benutzen sie bitte mindestens den Internet Explorer 8.
navigateup

Für die Ansicht der mobilen INFOSAT Webseite drehen Sie bitte ihr Handy.